50 ist das neue 40 ist das neue 30 ist das neue 20…

Neulich war ich mit Frau B. im Kino, um uns unseren gemeinsamen Lieblingsfilm „La Boum“ zum gefühlt 137. Mal anzusehen. Diesmal halt auf Leinwand, und dazu im französischen Original. Das tut hier zum Thema überhaupt nichts zur Sache, aber ich finde, sowas kann man nebenbei mal fallen lassen. Hm, ja, nee, im Original hab ich den Film natürlich gesehen, ich bin halt so intellektuell! Aber ich schweife ab…Der Film ist von 1981 (ich so: „Alter, das ist 25 Jahre her!“, Frau B. so: „Ja, nee, eher 35, außerdem sind es 36!“ – kurz die Zeit verdaddelt!), die Hauptfigur Vic ist 13. Die Erwachsenen im Film sehen aber aus heutiger Sicht viel älter aus, als sie sein dürften. Nach kurzer Internetrecherche seitens Frau B. („Ich hab dat ma bestalkt!“) wurde unsere Vermutung bestätigt. Die Schauspielenden (politisch korrekte Geschlechtsneutralität) waren größtenteils erst Mitte 30!

Jetzt frage ich mich: sind wir heute wirklich jünger, sehen wir nur jünger aus, oder wollen wir nicht sehen, dass wir älter sind als wir möchten? Ist 40 das neue 30?  Tatsächlich scheinen die Leute heute (und ich kann da ja nur von meiner mir vertrauten Blase reden) jünger auszusehen und sich auch jünger zu fühlen. Das hat einerseits schon ganz oberflächlich mit der Kleidung zu tun. Früher trugen ältere Frauen entweder schwarz (weil Witwe) oder irgendeine Variation von beige. Vielleicht noch grau, wenn es mal wild wurde. Das ist heute natürlich ganz anders, und das ist gut so! Lebensumstände haben sich auch verändert. Die meisten Menschen arbeiten nicht mehr auf dem Feld oder auf Zeche. Wir ernähren uns besser, unser Wasser ist sauber. Das hilft . Wir studieren länger, bekommen später Kinder. Die Welt ist kleiner geworden durch günstigere Reisen und das Internet – Inspirationen und Ideen schreien uns quasi an, und wir können sie nutzen. Und wir werden älter. Wenn man heute in Rente geht, kann man noch viele Jahre vor sich haben. In der Bildungseinrichtung, in der ich arbeite, ist unsere älteste Dozentin 86! Sechsundachtzig! Sie unterrichtet Englisch und ist topfit im Kopf.

Und dann frage ich mich weiter, wie ich mich eigentlich fühle. Ich bin 40, fühle ich mich wie 30? Nein! Und das ist wirklich gut so, denn mit 30 hatte ich das schlimmste Jahr meines Lebens! Sehe ich aus wie 30? Wahrscheinlich nicht, außer an verdammt guten Tagen. Welches Alter hätte ich gerne? 35 war richtig gut, das hätte länger dauern können. Aber eigentlich bin ich froh über jedes Jahr, das ich erlebt habe.

Manchmal denke oder mache ich Sachen und dann fällt mir ein „Ich bin 40, das ist wirklich unpassend!“. Aber ist es das? Gibt es eine Vorgabe, wie man sein muss? Vielleicht ist es das, was sich verändert hat. Viele Konventionen lösen sich auf. Niemand zuckt mehr, wenn Frauen mit Anfang 40 noch Kinder bekommen. Wenn es gut läuft, kann man immer noch den 40. Geburtstag seines Kindes mit ihm feiern. Niemand wundert sich mehr, wenn Senioren auf Berge kraxeln oder sich nochmal ganz neu finden. Und wenn jemand mit Mitte 60 stirbt, war er noch viel zu jung. Das ist eine gute Entwicklung!

Ich sage: Nein, 40 ist nicht das neue 30. Aber 40 ist auch nicht mehr der Anfang des Altwerdens! 50 ist nicht mehr „Du bist zu alt zum Tanzen“! Und 60 ist nicht mehr der Anfang vom Ende.

Mein Kopf kann sowieso jedes Alter – von circa 4 („Ich WILL das aber!“) bis 85 (wenn alle Knochen knacken oder ich etwas total Weises von mir gebe, je nach Gefühlslage). Wie erst gestern jemand zu mir sagte: „Age is just a number!“

Frollein W.

Dieser Beitrag wurde unter Dat Leben abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s